Schulungszentrum

ADR-Schulungen

ADR bedeuted "Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße"
Das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (Abkürzung ADR enthält besondere Vorschriften für den Straßenverkehr hinsichtlich Verpackung, Ladungssicherung und Kennzeichnung von Gefahrgut, sofern der Transport im Hoheitsgebiet von mindestens zwei der Vertragsstaaten ausgeführt wird.

Vertragsstaaten
Derzeit gibt es folgende 48 ADR-Mitgliedsstaaten:
Albanien, Andorra, Aserbaidschan, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island[3], Italien, Kasachstan, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Marokko, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Republik Moldau, Rumänien, Russische Föderation, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tadschikistan, Türkei, Tunesien, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Weißrussland und Zypern.

Gefahrgutbeauftragtenschulung



Gefahrgutfahrerschulung

  • Basiskurs
  • Aufbaukurs-Tank
  • Auffrischungsschulung
  • Klasse 1 (Explosive Stoffe)
  • Klasse 7 (Radioaktive Stoffe)

Staplerschulungen

Der Flurfördermittelschein (umgangssprachlich auch "Staplerschein" genannt) ist die Berechtigung zum betrieblichen Führen insbesondere von Gabelstaplern (aber auch anderer Flurförderzeuge) nach Vorschriften der Berufsgenossenschaften in den Betrieben.

Berufskraftfahrer-Ausbildung

In Deutschland ist die Grundqualifikation und die Weiterbildung in den Ausbildungsberufen Berufskraftfahrer und Fachkraft im Fahrbetrieb im Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und in den Vorschriften zur Umsetzung der Berufskraftfahrer-Qualifikation (BKrFQV) geregelt. In Österreich ist die Grundqualifikation und die Weiterbildung im Güterbeförderungsgesetz sowie in der dazu erlassenen Verordnung über die "Grundqualifikations- und Weiterbildungsverordnung - Berufskraftfahrer" (GWB) geregelt. Diese Grundqualifikation muss nachgewiesen und mindestens alle fünf Jahre durch eine Weiterbildung erneuert werden. Das Erfordernis einer Grundqualifikation gilt noch nicht für Fahrer im Güterkraftverkehr, die ihre Fahrerlaubnis (Klassen C, C1 oder eine gleichwertige Klasse) vor dem 10. September 2009 erworben haben. Für den Personenverkehr mit den Klassen D, D1 gilt als Stichtag der 10. September 2008. Diese Fahrer ("Besitzständler") müssen aber bis zum 10. September 2014 (D, D1 bis zum 10. September 2013) eine Weiterbildung absolvieren und dann im Abstand von fünf Jahren wiederholen.

Mit diesen Regelwerken wurden die europäischen Vorgaben der Richtlinie 2003/59/EG in nationales Recht umgesetzt.

Risk-Management

Risk-Management ist eine Aufgabe die zum Ziel hat Schäden zu verhüten.

Die Firma Peucker hat sich darauf spezialisiert dieses bei Transportunternehmen zu tun, die selbst erkannt haben zu viele Schäden zu machen und dabei viel Geld für die Regulierung auszugeben. Und wenn die Versicherung mal wieder die Prämien oder den Selbstbehalt erhöhen will dann können wir Ihnen helfen das zu verhindern.

Unser Kooperationspartner für diesen Bereich: Peucker ...das Institut

MPU-Beratung

Führerschein weg?
Alkohol-Drogen-Straftaten-Punkte

Sie befinden sich in einer Art Notlage. Ohne Führerschein kommen Sie sich hilflos vor. Sie haben Probleme mit der Arbeit, mit der Familie, mit der Freizeitgestaltung ? Ihre Mobilität ist futsch und ich bin Ihr Berater der gemeinsam mit Ihnen das ändert. Wenn die MPU zu erwarten ist dann helfe ich Ihnen. Kommen Sie möglichst am Anfang Ihrer Sperrfrist, denn es gibt viel zu tun.

Hier gibt es mehr Informationen.

Fahrschule

Unser Kooperationspartner für diesen Bereich: Schanzer Fahrschule